MALORT Die natürliche Spur Berlin -

Das Malspiel
im Malort Auf der Grundlage
der Erkenntnisse  von Arno Stern   
  für Menschen von 3-70...Jahren

 Der Mensch ist nur da ganz Mensch, wo er spielt!
                       
Der MALORT______________________________
Ein Ort der Geborgenheit und Beständigkeit.
In der Mitte des Raumes steht der Palettentisch mit18 leuchtenden Gouache-Farben und drei Fehhaar-Pinseln, zwei dünne und ein dicker Fehhaar Pinsel für jede Farbe. Die großen Blätter werden an den Wänden befestigt, was ein stehendes, befreites und unbeschwertes Malen ermöglicht.
Im Malort sind Kleine und Große beisammen.
Das bedeutet nicht nur Kinder zwichen 5 und 15 Jahren, sondern Menschen zwischen 3 und 70 Jahren.
Das Auffallende im Malort ist die Verschiedenheit. Im Malort verschwindet etwas aus der Denkweise,das zu den lasterhaften Gewonheiten unserer Gesellschaft gehört, Wettbewerb.
Niemand wird belehrt, es wird auch nicht über die Bilder gesprochen
                                                            jeder findet von selbst was er braucht.

...es ist genauso dringend diese Äußerungsfähigkeit
 im Menschen zu retten wie die Eisbären,
 die Bienen und Vögel in unserer Umwelt..."                                                       Arno Stern 
Die dienende Rolle
Ich vermittle kein Wissen. Die gründliche Kenntnis der natürlichen Malentwicklung bestimmt jedoch meine Haltung. Der Dienende im MALORT hängt Blätter auf, versetzt Reißnägel, beseitigt Farbtröpfen, mischt Farben und bringt Hocker, Kissen und Leitern. Ich bediene jeden auf die gleiche Weise. Ich versetze mich in die Lage aller, die hier spielen.

 
Im Malort
wird die Außerungsfähigkeit
des Menschen gerettet,
geschützt
und ermöglicht.
                                          Arno Stern

Das Malspiel die Formulation Arno Sterns basiert auf dem Wissen,
dass eine ungestörte Malentwicklung das Malspiel frei von Kommunikation, Bewertung, Kritik, Deutung und Vergleichen die Grundlage für eine gesunde Persönlichkeitsentwicklung ist. Das Kind erfährt bei diesem "ursprünglichen"Spiel, wie unendlich seine Fähigkeiten sind und wie beglückend die Möglichkeit, diese Fähigkeiten zu nutzen.

                                                Foto: Arno Stern im Malort Paris

Der Mensch wird sich im Malspiel seiner Einmaligkeit bewusst,
die er inmitten der anderen im Malspiel gegenwärtig erlebt, es verschwindet Vergleichen und Ermessen aus seiner Lebenseinstellung.
Diese Erfahrung verändert sein Verhalten auch außerhalb des Malorts.

Das Malspiel im MALORT ist keine Therapie,
beugt aber jeder Therapie vor.


         
          






  






             

                       
                                  
Homepage
zur Verfügung gestellt
von Vistaprint